Imagebild

Das besondere an den Produkten vom Gutshof Hauteroda

Unsere Verbundenheit zum Ort Hauteroda und das Anknüpfen an die bodenständig-bäuerliche Tradition auf dem Gutshof, verschmolzen zum Markenbegriff für den Vertrieb der Produkte aus unseren Werkstätten. Der keimende Trieb in unserem Logo steht für die kraftvolle Frische aus gesundem, behütetem Wachstum.

Kühe beim fressenDiesem Versprechen gerecht zu werden, erfordert es mehr als das Weglassen von Chemie, es braucht – im Sinne der Lebensprozesse – ein ganzheitliches Denken sowie deren aktive Unterstützung und Gestaltung. Eine wichtige Grundlage bei uns ist die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise, welche die wesensgemäße Beziehung zwischen Mensch und Natur umfasst. Die Tierhaltung ist dabei unentbehrlich. Vor allem Kühe spielen eine zentrale Rolle im Hoforganismus. Sie liefern ausgewogenen, bodenbelebenden Dünger und ihr Futter wird selbst erzeugt oder demetergerecht dazugekauft.

Demeter ist das Markenzeichen für Produkte, die lückenlos, von der Herstellung bis zum Vertrieb, nach den am strengsten anerkannten Kriterien überprüft werden. Unter anderem ist – neben dem Verzicht auf Antibiotika, Gentechnik, Hormone, synthetische Stoffe und Tiermehle – selbst der Einsatz von natürlichen Zusatzstoffen nur wenn unbedingt nötig erlaubt. Die filigranen Unterschiede der inneren arttypischen Qualität von biologisch-dynamisch erzeugten Produkten, gegenüber konventionell sowie mit Biosiegel oder als organischbiologisch gekennzeichneten Produkte, sind inzwischen auch wissenschaftlich dokumentiert. Danach ist diese spezielle Ordnung mehr als ein stoffliches Phänomen. Sie wird auch bei unseren Rohstoffen, wie Äpfeln, Kartoffeln, Getreide und Karotten sowie bei unseren veredelten Waren, wie Saft und Milch, in der Qualität sichtbar und im arttypischem Geschmack erlebbar.

GemüsekorbDie Arbeitsschritte sind in unserer gläsernen Produktion für jeden nachvollziehbar. Im offenen Dialog mit den Verbrauchern, fördern wir durch faire Preise und soziale Verbindlichkeit eine Regionalisierung. Jeder Erzeuger, Verarbeiter und Händler, vor allem aber die Verbraucher, gestalten den Markt und entscheiden täglich über die weltweiten Lebensgrundlagen mit. Der Schutz der bäuerlich-handwerklichen Kultur vor Ort und die nachhaltige Sicherung lokaler Strukturen sind hier das Leitprinzip.

Lebensmittel mit Charakter entstehen nur durch die intensive Bindung mit Boden und Umwelt.